Kategorie: Catcity, Inner Game - Catcity

„All the world’s a stage, and all the men and women merely players.“

Frei nach Shakespeare stellt sich hier die Frage, wann das Spielen am meisten Spaß macht. Und sofort kommt mir folgende Redewendung in den Kopf: The more, the merrier. Je mehr, desto besser. Richtig.
Und da wir uns nicht auf der Londoner Theaterbühne befinden, sondern auf der Bühne des Datinglebens, übertrage ich diese Redewendung immer wieder gerne auf die Männer in eben diesem: The more, the merrier.

Optionen sind das Zauberwort für ein zufriedenes und vor allem erfolgreiches Datingleben.
Nur durch Optionen haben wir die Leichtigkeit, die wir benötigen, um ein Date zu einem schönen Erlebnis werden zu lassen. Natürlich sind wir im Moment. Natürlich sitzen wir mit unserem Date im Biergarten und trinken ein Kölsch, genießen die Anwesenheit des anderen und ein nettes Gespräch mit mehr oder minder sexuellem Unterton. Es ist für uns aber nicht die letzte Cola in der Wüste!
Denn wenn das Date zu Ende ist und wir zufrieden nach Hause gehen, weil wir einen schönen Abend hatten, sitzen wir nicht ausgehungert vor unserem Telefon oder an unserem Laptop und warten sehnlichst auf ein Lebenszeichen des Auserwählten. Warum nicht?
Weil wir Optionen haben. Wenn wir nach Hause kommen, haben wir bereits eine Nachricht von dem süßen Typen von letzter Woche auf dem AB und eine Email von der Bekanntschaft aus dem Kino.

In meinem Leben tummeln sich immer mindestens 3-4 dieser Optionen. Nette Optionen. Sexy Optionen. Interessante Optionen. Das bewahrt mich davor, auf nur eine Option fixiert zu sein. Ich genieße diese Optionen, denn sie geben mir die Sicherheit, dass es immer irgendwie weitergeht, wenn sich eine Optionstür schließt. Wenn die Bekanntschaft aus der Kneipe eben nicht zurückruft. Es ist kein Drama. Denn als ich auf mein Handy schauen wollte, ob er angerufen hat, bin ich gegen diesen schnuckelige Kerl mit den blauen Augen gelaufen… Und wer weiß, vielleicht ist das eine neue Option?

In PickUp-Kreisen wird immer wieder darauf hingewiesen, dass man(n) sich bewusst sein soll, dass eine Frau diese Optionen hat. Und dass frau entscheidet, welche Priorität welche Option zur Zeit hat. Das ist richtig. Aber was oft vergessen wird, und was ich immer wieder bei Freundinnen von mir feststelle:

Viele haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie diese Optionen haben und vor allem auch genießen.
Im Grunde bin ich mir gar nicht so sicher, in wieweit Frauen diese Optionen wirklich leben. Nicht nur theoretisch, indem sie in Singlebörsen ihren Marktwert testen, sondern praktisch. Denn obwohl gerade die Optionen für den Mann und für die Frau so hilfreich im Bezug auf ein erfolgreiches Datingleben sind, werden sie verbannt und als schlecht geächtet. Tragisch.
„Anna, ich kann mich doch nicht heute mit X treffen und dann morgen mit Y“? „Ich bin doch eine Schlampe, wenn ich heute mit X knutsche und dann nächstes Wochenende einen Ausflug mit Y mache! Das geht so nicht!“, „Wirst du nicht überfordert, wenn du dich nicht auf einen Mann konzentrierst, Anna?“

Nein. Werde ich nicht. Ich bin dadurch viel freier und unkomplizierter in meinen Begegnungen mit Männern. Hasst Option 1 Sushi, lade ich Option 2 eben ein. Mag Option 2 eher Kuschelsex, bin ich eben bei Option 3 die Hure im Bett. Ich muss nicht stundenlang diskutieren, warum wir nicht Sushi essen gehen oder mal das neue Sexpielzeug ausprobieren. Ich akzeptiere es so, wie es ist. Ich muss die negativen Gefühle in meine Begegnungen mit Männern nicht ständig leben, um mir den Traummann zu backen. Ich genieße die Vorzüge der Einzelnen und zeige ihnen das auch. Ich weiß dadurch die einzelnen Männer viel mehr zu schätzen; ihre liebenswerten Eigenarten, ihre süßen Charaktereigenschaften. Erst durch meine Optionen habe ich die Leichtigkeit, die Männer an mir mögen. Den Spaß, den sie nicht missen wollen. Die Komödie.

Mädels, genießt diese Optionen. Ihr müsst euch nicht schlecht fühlen, wenn ihr mehrere Männer in eurem Leben habt. Solange ihr ehrlich seid, ist alles möglich. Spielt sie nicht gegeneinander aus, macht kein Drama, sondern schweigt und genießt. Auch wenn ihr euch nach einer Beziehung sehnt und jedes Date durch das Boyfriend-Material-Raster laufen lasst: Zu frühe Fixierung hilft keinem. Dem Mann nicht, den ihr dadurch einengt, weil er eure einzige Option auf Spaß, Sex und Sushi ist – und euch nicht, weil ihr ihm zu schnell zu viele Erwartungen entgegenbringt.

Und wie Schwester esperame immer so schön sagt: Schließt sich eine Tür, öffnet sich schon die nächste.

The Bride

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • MisterWong
  • Digg
  • Technorati
  • XING
  • LinkedIn
  • email
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...Loading...

1 Kommentar to “♀ | Was ihr wollt: Optionen. Eine Tragikomödie?”

  1. Bladerunner hat kommentiert:

    Ich finde es toll einen Blog aus Sicht einer Frau zu lesen, besonders der Beitrag über Negs wird mir sicher noch helfen.

    Ich bin leider nicht so begabt im verfassen von Lobestexten oder Texten allgemein, wie viele im Forum, deshalb belass ich es bei einem Danke & ich werd weitermitlesen :).

    Weiter so :)

Kommentieren