Kategorie: Allgemein, Catcity, Inner Game - Catcity, Outer Game - Catcity

Theres no fight you can’t fight. This battle of love with me
You win again. So little time. We do nothing but compete

Und recht haben sie, die Bee Gees. So litte time. We do nothing but compete. Und das vor allem im Dating Game. Und das vor allem wir selbstbewussten Frauen, die den Männern gerne zeigen, was geht und was nicht. Wir schlagen gerne zurück, wenn sie uns mal mehr oder weniger kunstvoll necken. Wir gewinnen gerne den Battle of the Words, das Gerangel um das letzte Wort und den Kampf des Initial-Anrufes nach dem ersten Date.

Und dabei testen wir natürlich auch gerne mal. Liebevoll. Ohne Shit. Wir werfen uns Bälle zu.

Wir haben Frame. Wir spielen mit ihm. Wir lassen mit ihm spielen. Wir tauschen Schuhe mit unserem Flirt, damit er die Chance, die wir ihm bieten, nutzen kann. Damit er sein Bein über unseres legt, damit wir Fotos von den vertauschten Schuhen machen können.
Wir attackieren ihn liebevoll, damit er die Möglichkeit bekommt, uns aus dem Frame zu hauen, damit wir das Gefühl erleben dürfen, sprachlos zu sein. Wir unterbrechen das Gespräch und schauen ihm in die Augen, damit er die Möglichkeit bekommt, uns zu küssen.

Denn wenn wir in uns gehen und darüber nachdenken, dann ist verlieren so viel schöner als gewinnen. Wir verlieren gerne!

Es macht keinen Spaß, immer nur zu gewinnen. Wenn wir die kleinen Kämpfe im Dating Game gewinnen, verlieren wir die große Schlacht am Ende – und nur dieser finale Zweikampf überlässt uns Frauen den Preis, den wir fürs Verlieren erhalten:

Ein Mann, der uns führen kann.
Ein Mann, der das letzte Wort haben kann.
Ein Mann, der uns halten kann.
Und vor allem ein Mann, bei dem wir Frau sein können.

Es ist nicht immer einfach, die Zügel aus der Hand zu geben, beim Spiel nicht bis zum bitteren Ende auf Sieg zu setzen und mit Stolz und Durchsetzungskraft mal ein wenig zu spielen.

Born to lose – Wir fahren uns durch die Haare, wir lächeln, wir kichern vielleicht sogar, wenn uns danach ist, und wir schauen bei einem Blickkontakt nach unten weg… Ja, wir verlieren gerne. Natürlich macht es auch Spaß, das Gegenüber in den Boden zu stieren, den Augenkontakt-Battle zu gewinnen.
Aber wollen wir das? Wollen wir wirklich gewinnen? Ich möchte das nicht mehr. Ich verliere gerne, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Gewinner nicht immer alles kriegt, sondern es gerade beim Spiel mit den Männern vom Vorteil sein kann, als Frau „zu verlieren“. Ich kann gewinnen, das weiß ich.

Aber weibliches Game setzt genau hier an. Wir entscheiden uns bewusst dazu, dem Mann die Führung zu überlassen. Wir entscheiden uns bewusst dazu wegzuschauen und erlauben uns dafür, in uns hinein zu lächeln.

Oh baby I shake you from now on.
I’m gonna break down your defenses. One by one.
I’m gonna hit you from all sides. Lay your fortress open wide
.

The Bride

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • MisterWong
  • Digg
  • Technorati
  • XING
  • LinkedIn
  • email
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...Loading...

5 Kommentare to “♀ | Weibliches Game – The Winner takes it all? Born to lose!”

  1. Dreamcatcher hat kommentiert:

    D. De Angelo schrieb „Frauen wollen mit Männern schlafen, die auf gewisse Art besser sind als sie.“
    Diesen Satz kann man nun auch mißverstehen – du aber hast das sehr gut veranschaulicht.

  2. KittyCat hat kommentiert:

    Huch Bride, war das mit dem Schuhe vertauschen etwa eine Anspielung auf deinen Fr? 😮 😉

    Wieder guter Beitrag. Und du hast Recht: Genau bei diesem Gedankengang setzt das weibliche Game an.

  3. ksena hat kommentiert:

    die hohe kunst der weiblichen verführung! wie wahr und ich möchte das lernen (da ich von natur aus lieber gewinne und mich dann wunder, dass männer mich toll finden und „angst“ haben, *grins*), mich darüber austauschen, verstehen, wo der richtige punkt ist die abzugeben, zu „verlieren“ usw..

    liebe grüße
    ksena

  4. Drachentanz hat kommentiert:

    Verführung ist das wunderbarste Geschenk, dass ein Mann einer Frau bereiten kann. Den vollen Geschmack entfaltet die Verführung jedoch erst, wenn Sie von sich aus geschieht. Alle Vorsätze, Gedanken an Tests und NLP-Muster sind dann nicht mehr existent. Die Verführung bahnt sich ihren Weg. Es gibt keine Gewinner und Verlierer mehr….

  5. bjadd hat kommentiert:

    ich finde das ein bisschen krank, um ehrlich zu sein. ich meine nicht diesen speziellen blogpost – der ist in ordnung. ich meine was ich an weiblichem PU game hier so lese. was soll das alles? übertreibt ihr es nicht? eine frau hat es doch nicht so schwer. aktive, redegewandte (alpha) männer sind doch sicherlich problemlos zu verführen, wenn sie einfach sich verhält wie JEDE frau das eben tut. wenn sie nen loser verführen will (wieso sollte sie?) braucht sie vielleicht nen bisschen mehr können etc. und für hässliche frauen mögen all diese sachen vllt. sogar richtig wichtig sein… aber die meisten frauen brauchen das doch nicht? oder?

    genauso wenig wie männer PU brauchen, wenn sie nicht gebildet sind und zu einer unnatürlichen freundlichkeit erzogen wurden, die ihnen den weg zu ihren instinkten versperrt…

Kommentieren